Sächsische Verkehrtflügelfarbentaube

in Sachsen und Thüringen erzüchtet

Kräftige, tief stehende Feldtaubengestalt, stark belatscht, glattköpfig

Kopf: Feldtaubenhaft, Stirn gewölbt; stets glatt.
Augen: Dunkel; Augenrand schmal, hell bis rötlich.
Schnabel: Mittellang, bei Roten und Gelben fleischfarbig,
bei Schwarzen und Blauen Oberschnabel schwarz, Unterschnabel fleischfarbig.
Hals: Mittellang, voll in den Schultern übergehend; Kehle gut ausgerundet.
Brust: Breit, tief, gut gewölbt.
Rücken: Lang, breit, leicht abfallend.
Flügel: Ziemlich lang und breit.
Schwanz: Lang und gut geschlossen.
Beine, Füße: Lang und dicht rund belatscht und ebensolche Schenkelbefiederung: tiefe Stellung.
Gefieder: Gut entwickelt, doch nicht lose

Schwarz, Blau, Rot, Gelb

Die Lackfarben rein, glanzreich. Blau hell, gleichmäßig, mit schwarzer Schwanzbinde. Farbig sind Stirnschnippe, Hals, Brust, Rücken, Schultergefieder (Herz), Schwanz, Schwanzdecke und Keil; Schnippe nicht bis an die Augenränder reichend. Brustschgnitt möglichst tief, Schulterherz symmetrisch. Weiß sind Kopf, Flügel, Bauch, Schenkel- und Fußgefiederung.

Schwacher Körper; zu kurze oder lückenhafte Latschen; hohe Stellung; laswerk; dunkel angelaufener Augenrand; unreiner Schnabel; fehlende oder reichlich große Schnippe, weißer Latz, farbiger Bart, farbige Körperseiten, Schenkel- oder Fußbefiederung; sehr breites, unregelmäßiges Rückenherz, weißer Rücken, schilfiger Schwanz, Weiß im Keil, matte, unreine Farben.

Gesamteindruck - Körperstärke - Zeichnung - Farbe - Latschen - Schnabel- und Augenfarbe