Sächsische Storchtauben

Sachsen

Kräftige, tief stehende Feldtaubengestalt, belatscht, glattköpfig oder mit Rundhaube

Kopf: Länglich, gewölbt, Stirn mäßig hoch;glattköpfig oder mit
breiter dichter Rundhaube, die in Rosetten ausläuft.
Augen: Dunkel; Augenrand schmal, fleischfarbig bis rot.
Schnabel: Mittellang, bei Roten und Gelben fleischfarbig,
bei Schwarzen und Blauen Oberschnabel schwarz.
Hals: Mittellang; Kehle gut ausgerundet.
Brust: Breit, gut gewölbt und vortretend.
Rücken: Lang, leicht abfallend.
Flügel: Lang geschlossen.
Beine: Tiefe Stellung, dicht und möglichst lang belatscht.
Gefieder: Gut entwickelt, anliegend

Schwarz, Blau, Rot, Gelb, Blaufahl

Die Lackfarben satt, Blau hell, Schwingen möglichst dunkel. - Grundfarbe weiß; farbig sind eine Stirnschnippe, die Fußbefiederung, 13 bis 15 Schwingen und deren Deckfedern (bei geschlossenem Flügel unsichtbar), die Daumen- oder Klappenfedern mit den darumliegenden kleinen Flügeldeckfedern, bei geschlossenem Flügel vorn am unteren Flügelrand ein langgezogenes Dreieck, die Blume, bildend; Schnippe schmal angesetzt, nach oben breiter werdend (birnenförmig) und höchstens bis in Höhe der Augenmitte reichend, seitlich nicht an die Augenränder kommend.

Schwacher Körper, zu kurze sperrige Fußbefiederung, schmale oder schiefe Haube, fleckiger Unterschnabel, angelaufener Schnabel bei Rot und Gelb; dunkel angelaufener Augenrand, sehr mangelhafte Schnippenform, farbiger Bart, zu wenige farbige Schwingen oder weiße zwischen farbigen, farbige Armschwingen decken (Binden), zu große, sehr unregelmäßige oder fehlende Blume, mehrere weiße Latschenfedern, matte oder unreine Schnippen- oder Latschenfarbe, Schilf oder Rost in den Schwingen, matte oder fleckige Schwingenfarbe.

Gesamteindruck - Körperstärke - Zeichnung - Farbe - Fußbefiederung - Haube - Schnabelfarbe