Altdeutscher Mohrenkopf

Sachsen

Kräftige, tiefstehende Feldtaubengestalt, stark belatscht, gut entwickelte Nackenhaube oder glattköpfig

Kopf: gut gewölbt, ziemlich hohe und breite Stirn mit tief angesetzter, federreicher, hinten möglichst quergescheitelter Muschelhaube oder glatt
Augen: Dunkel, Augenrand schmal in Farbe unauffällig
Schnabel: Mittellang, schwarz bei den Schwarzen und Blauen, hellhornfarbig bei Roten, fleischfarbig bei Gelben
Hals: Kräftig, etwas gedrungen, Kehle gut ausgerundet
Brust: Breit und tief, gut gerundet
Rücken: Breit in den Schultern, wenig abfallend
Flügel: Lang, geschlossen
Schwanz: Lang, geschlossen
Beine: tiefe Stellung, Füße lang und dicht belatscht, ebensolche Schenkelbefiederung
Gefieder: Reich entwickelt, gut anliegend

Schwarz, Blau, Rot und Gelb

Die Lackfarben intensiv und rein. Blau möglichst hell und gleichmäßig .-Farbig sind Kopf, Vorderhals, Brust, Schwanz mit Schwanzdecken und Keil. Weiß sind Haube, Hinterhals und das übrige Gefieder, Farbschnitte glatt.

Schwacher Körper, Hohe Stellung, zu kurze oder lückenhafte Latschen, schmale, dünne, hochsitzende Haube, stark angelaufener Schnabel bei Roten und Gelben, farbige Federn in der Haube oder im Hinterhals, zackiger Hinterkopfschnitt bei Glattköpfigen, zu kurzer Latz, Schilf in Schwanz oder Keil, unreine Farben.

Gesamteindruck - Körperstärke - Zeichnung - Farbe - Latschen - Haube - Augen- und Schnabelfarbe